Gänsereiten in Bühren

Ebenfalls am Sonntag, dem 04.09.2011 hat der St. Georg Reiter- und Heimatverein wie in jedem Jahr nach Bühren bei Drolshagen zum Gänsereiten eingeladen. Ein schönes, kleines Fest im dem Nachbarort von Essinghausen. Grundlegend handelt es sich wohl um eine Variante der im Sauerland verbreiteten Ernte- und Schützenfeste, die aber dennoch irgendwie anders sind.

 

Im Vordergrund: Klaas und Kornelius. Zwei Friesen, die als Einstellerpferde auf Hof-Höherhaus untergebracht sind.

Das Gänsereiten ist ein regionaler Brauch im Raum Nordrhein-Westfalen, bei dem eine zuvor getötete Gans kopfüber zwischen zwei Stangen befestigt wird. Anschliessend versuchen verschiedene Reiter im Galopp den Kopf der Gans abzureißen. Schafft der Reiter dies, gewinnt er eine lebende Gans.

Vor einigen Jahren wurde die echte Gans durch eine künstliche Version ersetzt. Über die Gründe für diese Änderung darf sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

Das Wetter war wirklich hervorragend und mit frisch Gezapften, Waffeln, Grillwurst und Musik wurde ordentlich gefeiert.

Hier ein paar Bilder.